Gute OGS darf keine Glückssache sein

Mit dem Slogan „Keine Käfighaltung für unsere Kinder“ machte die OGS Oberwinzerfeld auf fehlende Standards für die Ganztagsbetreuung aufmerksam, wie die WAZ am 25.06.2017 berichtet.

Veröffentlicht unter Ganztag | Kommentar hinterlassen

Erneuerung des KiBiz

Am Samstag, den 1. Juli 2017 um 10:45 Uhr bildet sich in Bochum eine Menschenkette – die auf eine Erneuerung des KiBiz hinwirken möchte:

  • Gruppenstärkenverringerung
  • Erhöhung des Personalschlüssels
    (1 Fachkraft auf 3 U3-Kinder, 1 Fachkraft auf 7 Ü3 Kinder)
  • Zusätzliche Ersatzkraftstunden für fehlende Fachkräfte im Alltag bedingt durch Urlaub, Krankheit, Fortbildung usf.
  • Erhöhte / gesicherte Freistellung für die Leitung
  • Mehr Verfügungszeiten für Vor- und Nachbereitung und Bildungsdokumentation
  • Zusätzlich finanzierte Ausbildungsplätze
  • Usw. (siehe Flyer im Anhang)

 

Link zur Homepage: http://kita-arche-noah-bochum.de/menschenkette/
Auf Facebook können Sie sich auch informieren: https://www.facebook.com/KibizNeinDanke

Veröffentlicht unter KiTa | Kommentar hinterlassen

Systemisches Konsensieren

Das Systemische Konsensieren ist ein konsensnahes Entscheidungsverfahren. Eine Gruppe ermittelt aus einer Reihe selbst entwickelter Lösungsvorschläge jenen Vorschlag, der in der Gruppe die geringste Ablehnung erfährt. Diese Form der Entscheidungsfindung – von den Beteiligten nicht die Zustimmung zu einem Vorschlag zu erfragen, sondern das Ausmaß des Widerstands – ermöglicht ein Ergebnis, das einem Konsens am nächsten kommt. Denn es wird für jede einzelne Lösung das Ausmaß des gesamten Widerstands der Gruppe ermittelt. Mehr dazu hier.
Eine Einführung steht hier zum Download bereit.

Veröffentlicht unter Beteiligung | Kommentar hinterlassen

Infopaket Flucht und Asyl – für Geflüchtete und Unterstützer*innen

Das „Infopaket Flucht und Asyl – für Geflüchtete und Unterstützer_innen“ ist ein Kooperationsprojekt der Servicestellen für Antidiskriminierungsarbeit (Antidiskriminierungsbüros NRW), des Flüchtlingsrates NRW e.V., der Opferberatungsstellen NRW und der Mobilen Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus NRW. Das Ziel dieses Projektes ist die Stärkung der Handlungssicherheit von Haupt- und Ehrenamtlichen in Willkommensinitiativen und Geflüchteten im Themenfeld rassistischer Diskriminierung und Gewalt.

Jedes „Infopaket“ enthält neben themenbezogenen Broschüren, Flyern und Ratgebern auch Handlungsempfehlungen („Checklisten“) auf doppelseitigem Din-A4 Seiten. Die Checklisten für Geflüchtete liegen mehrsprachig (Albanisch, Arabisch, Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Kurmandschi, Paschto, Serbisch und Tigrinya) vor.

Das „Infopaket“ ist in 2.500-facher Auflage erschienen. 1.000 Infopakete wurden initiativ an Koorperationspartner_innen versendet. Die übrigen 1.500 Infopakete werden über die Kooperationspartner_innen verteilt.

Interessierte können das „Infopaket Flucht und Asyl – für Geflüchtete und Unterstützer_innen“ kostenlos unter info@mobile-beratung-nrw.de ordern.

Das Angebot des Projekts steht zusätzlich online unter www.infopaket.nrw zum kostenfreien Download zu Verfügung.

Veröffentlicht unter Flüchtlinge, Medien | Kommentar hinterlassen

Geheimtipp: Mobile Massagen in Wuppertal

In Wuppertal bietet Martina Döring mobile Massagen zu sehr zivilen Preisen an, wie mir neulich eine Teilnehmerin im Seminar „Gelassen und sicher mit Belastungen umgehen“ sehr begeistert berichtete. Probieren Sie es selbst aus!

Veröffentlicht unter Entspannung, Gesundheit, Resilienz, Stress | Kommentar hinterlassen

13.000 Plätze mehr im offenen Ganztag

Die Kommunen haben für das kommende Schuljahr 2017/18 insgesamt 301.000 Plätze für die offene Ganztagsschule (OGS) beantragt, wie bildungsklick berichtet. Unter den 301.000 Plätzen sind 30.600 Plätze für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf sowie 7.200 für neu zugewanderte und geflüchtete Kinder.

Die Fördersätze für die offene Ganztagsschule sind seit 2011 mehrfach erhöht worden, insgesamt um rund 25 Prozent.

Veröffentlicht unter Ganztag | Kommentar hinterlassen

Leben

Auch ein ungelebtes Leben geht zu Ende
zwar vielleicht langsamer
wie eine Batterie in einer Taschenlampe.

Aber das hilft nicht viel:
Wenn man (sagen wie einmal)
diese Taschenlampe
nach so und so vielen Jahren anknipsen will
kommt kein Atemzug Licht mehr heraus
und wenn Du sie aufmachst
findest Du nur Deine Knochen
und falls Du Pech hast auch diese
schon ganz zerfressen.

Da hättest Du genauso gut
leuchten können.

(Erich Fried)

 

 

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentar hinterlassen