Bildungsprojekt in Nemden

Bildungsprojekt in Nemden führt Jugendliche aus der Schule und gewährt ihnen neue Einblicke

Donnerstags wird der Hof von Christiane Wiebens-Kessener in Nemden zum Lernstandort. Statt Mathe und Deutsch zu büffeln, lernen Kinder und Jugendliche dort etwas von dem Leben auf dem Land.
„Donnerstag ist der beste Tag in der Woche“, sagt Ina und siebt weiter Apfelkompott durch ein Leinentuch. Die Schule hat sie an diesem Tag hinter sich gelassen, dennoch lernt sie. Donnerstags werden nicht Formeln und Vokabeln, sondern das Leben geübt. Die Ergebnisse sind neue Erfahrungen, andere Sichtweisen und gestärktes Selbstbewusstsein. Dieser besondere Lernstandort für 26 Schüler ist der Hof von Christiane Wiebens-Kessener in Nemden.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier .

Quelle: Osnabrücker Zeitung, 12.12.2012

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Bildung, Ernährung, Nachhaltigkeit, Schule veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s