Vertical Farming

Im Stadtstaat Singapur stammen nur etwa sieben Prozent der Nahrung aus heimischer Produktion. Vertical Farming könnte die Quote deutlich erhöhen, da wesentlich weniger Fläche für die gleiche Anzahl von Pflanzen benötigt wird. Nun hat die erste, kommerziell betriebene Vertical Farm in der Millionenmetropole den Betrieb aufgenommen. In 120 Aluminium-Türmen wachsen auf einer Höhe von bis zu neun Meter unterschiedliche Gemüse-Sorten. Im nächsten Jahr soll die Anzahl der Pflanz-Türme auf 300 ansteigen, damit Sky Green die Produktion auf bis zu zwei Tonnen Gemüse pro Jahr ausbauen kann. Dabei ist das Pflanz-System von Sky Green so konzipiert, dass wenig Wasser und Energie verbraucht wird. Und auch der Mehrpreis gegenüber konventionellem Gemüse liegt im moderaten Bereich: Etwas mehr als 0,10 Euro soll vertikal produziertes Gemüse mehr kosten.

Quelle: Love Green newsletter vom 08.11.2012

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Nachhaltigkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s