Solidarische Stadt

Quelle: INFO! 1/2012

Genossenschaften, häufig in Umbruch- und Krisensituationen entstanden, erleben gegenwärtig einen neuen Trend. Das SÖF-Forschungsprojekt „Solidarische Stadt – Genossenschaftliche Handlungsmöglichkeiten in Zeiten des Klimawandels“ stellt sich nun die Frage, welche Potenziale Genossenschaften haben, um den Klimawandel positiv zu beeinflussen. Ziel ist es, Genossenschaften im Wohnungs-, Verkehrs-, Konsum- und Energiebereich zu analysieren und ihre Bedeutung in Zeiten des Klimawandels zu identifizieren. Daraus sollen Handlungsempfehlungen für Kommunen und Genossenschaften abgeleitet werden.

Aktuell werden zwei Beteiligungsmaßnahmen in Kooperation mit einem Wohnungsunternehmen in Hannover durchgeführt. Die Grüne Mappe ist ein an der Technischen Universität Berlin für Wohnungsunternehmen entwickeltes niedrigschwelliges Partizipationsverfahren, das passgenau für die Bedarfslage des jeweiligen Unternehmens entwickelt wird. Wohnungsunternehmen können so Potenziale und Bedarfslagen in der Mieterschaft erfragen und die Ergebnisse als Grundlage für die Planung von Gestaltungsmaßnahmen nutzen.

Die zweite Maßnahme – ein World-Café – baut auf den Ergebnissen auf und bietet den befragten Bewohnerinnen und Bewohnern die Möglichkeit, ausgewählte Ideen aus der Grünen Mappe zu diskutieren und weiter zu entwickeln. (Quelle: Projekt) Weitere Informationen auf der Projektwebsite .

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Klima, Nachhaltigkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s