Klimaschutz passt in den Alltag

Quelle: INFO! 1/2012

80 Kölner Haushalte haben seit Mai 2011 als „KlimaHaushalt“ gelebt.

Dabei haben sie Tipps und Maßnahmen zum Klimaschutz in den Bereichen Ernährung, Energie und Mobilität in ihrem Alltag umgesetzt. Bereits jetzt lässt sich sagen, dass der Feldversuch des SÖF-Forschungsprojekts „KlimaAlltag ein Erfolg war und viele die Beratung angenommen haben. So sagt ein Teilnehmer: „Wenn wir aus dem Haus gehen, werden alle Elektrogeräte abgeschaltet, inklusive Stand-by. Das hat sich schon in den Alltag integriert.“ Während die Studien noch weiter ausgewertet werden, liegt ein Hintergrundpapier mit ersten Ergebnissen bereits vor.  Abschließende Ergebnisse erscheinen im Frühjahr. Projektleiter Dr. Immanuel Stieß vom Institut für Sozial-ökologische Forschung (ISOE) stellt fest: „Der Feldversuch hat gezeigt, dass es quer durch die Bevölkerung eine große Bereitschaft gibt, selbst etwas für den Klimaschutz zu tun. Aber vor allem Haushalte mit geringem Einkommen befürchten, durch Klimaschutzmaßnahmen finanziell oder zeitlich überfordert zu sein. Da sind individuelle Lösungen und Beratung nötig.“ Projektpartner sind neben der Verbraucherzentrale NRW das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und die Karl-Franzens-Universität Graz. Weitere empirische Befragungen finden in Frankfurt am Main und München statt. Außerdem untersuchen die Wissenschaftler/-innen kommunale Instrumente des Klimaschutzes auf ihre Wirksamkeit. (Quelle: ISOE)

Zum Hintergrundpapier

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Klima, Nachhaltigkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s